Archiv für April, 2009

Zum 1. Mai in den Hofgarten

Zum Tag der Arbeit ist wieder viel los im Hofgarten. Auch wir Grünen werden nach der Demonstration und Kundgebung beim Familienfest mit einem Aktionsstand vertreten sein und unter anderem über das Sozialticket sowie den Grünen New Deal informieren, werben und streiten. Ab 10:00 geht es los mit der Demonstration, um 11:00 ist die Kundgebung und ab 12:00 steigt das Familienfest. Sehen wir uns? :)

Erstellt am Donnerstag, 30. April 2009
Kategorie: Allgemein | Kommentieren »

Der Seniorenbeirat wurde gewählt

Wahlberechtigt im Stadtbezirk waren 21.457 BürgerInnen bei einer Wahlbeteiligung von 22,50% im Stadtbezirk 3. Friedhelm Kückemanns konnte 33,68% aller gültigen Stimmen auf sich vereinen, Ute Schreiber 30,54%. Die Grünen in der BV3 gratulieren dem neuen Vertreter des Seniorenbeirat und seiner Stellvertreterin zur Wahl und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit! :)

Über den Seniorenbeirat können Düsseldorfer BürgerInnen ihre Stadt seniorenfreundlich gestalten. Als Sprachrohr setzen sich die Mitglieder aktiv für die Interessen von älteren Menschen ein und arbeiten mit politischen Gremien, der Verwaltung und anderen Institutionen zusammen.

Erstellt am Mittwoch, 29. April 2009
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Deichschauen

Im Gebiet Hamm / Volmerswerth / Brückerbach findet das diesjährige Deichschauen am 09.06.2009 statt. Beginn ist um 10:00 Uhr. Treffpunkt ist die Hammer Eisenbahnbrücke, Rheinstrom-Km 738,2.

Erstellt am Mittwoch, 29. April 2009
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Guerilleros in städtischen Grünanlagen

Das ist doch mal eine Kolumne, die mich freut. Offiziell zur Nachahmung möchte ich natürlich an dieser Stelle nicht aufrufen, da die Aktionen nicht ganz legal sind – und hierzulande sogar als Vandalismus gelten. Dennoch lass ich es mir nicht nehmen, das Guerilla Gardening gut zu finden. :)

Weiterlesen »

Erstellt am Montag, 27. April 2009
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Zensursula begeht Volksverhetzung

Mit diesem Blog möchte ich mich schwerpunktmäßig zwar mit der lokalen Politik des Bezirks 3 in Düsseldorf befassen, aber so einigen Themen der aktuellen Bundespolitik kann mensch gar nicht kritisch genug gegenüberstehen. Wie auch die derzeitige Justizministerin zeigt unsere Familienministerin, dass ein Regierungswechsel dringend nötig ist, damit wieder Leute an den Start kommen, die wissen, was sie tun. Und das mit adäquaten Mitteln.

Sabine Becker hat sich mit Frau von der Laiens Entgleisungen zum Thema Kinderpornographie intensiv beschäftigt.

Nachtrag vom 27.04.2009:

Ja, meine Schreibweise unserer geschätzten Familienministerin ist durchaus so beabsichtigt. 😉

Erstellt am Sonntag, 26. April 2009
Kategorie: Netzpolitik | Kommentieren »

Kultur für alle – Behinderte Kunst?

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe veranstaltet am 15. und 16.05.09 eine Podiumsdiskussion und buntes Kulturfest für Menschen mit und ohne Behinderungen mit Markus Kurth, auf die ich an dieser Stelle gerne aufmerksam machen möchte.

Erstellt am Donnerstag, 23. April 2009
Kategorie: Allgemein | Kommentieren »

So funktioniert Bürgerwille nicht

Zur gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung wurden deren Mitglieder mit einer Tischvorlage überrascht. 39 UnterzeichnerInnen hatten in dieser ihren Willen formuliert keine Tiefgarage für die Häuser Chlodwigstraße 81-87 zu wünschen. Telefonisch informiert worden war lediglich der 1. stellvertretende Bezirksvorsteher Walter Schmidt (CDU), der dankenswerterweise die Telefonnummern seiner Kollegen weitergab mit der Bitte auch diese zu informieren. Weder mit seinem SPD-Kollegen Bezirksvorsteher Udo Figge (SPD) noch dem Grünen 2. stellvertretenden Bezirksvorsteher Dietmar Wolf wurde allerdings gesprochen. Gerade gegenüber Dietmar Wolf ist dieses Versäumnis besonders ärgerlich, da diesem -nur 3 Minuten von der Chlodwigstraße entfernt arbeitend- im Vorfeld keine Möglichkeit gegeben wurde den Willen der Anwohner zu prüfen und umzusetzen. Besonders merkwürdig ist die unterschiedliche Wahrnehmung zum einen in Bezug auf den schützenswerten Baumbestand, zum anderen in Bezug auf den zur Verfügung stehenden Parkraum. So blieb uns Grünen letztendlich nur die Enthaltung bei Zustimmung von CDU und SPD. Schade. Ein anderes Vorgehen wäre hilfreicher gewesen. An der Merkurstraße haben wir Grüne seinerzeit die Tiefgarage verhindern können. Auch dort waren Gärten von ca. 1920 gefährdet. Auch dort waren die Argumente zunächst pro Tiefgarage. Es konnten andere Lösungen gefunden werden. Diese Möglichkeit wurde uns hier genommen.

Erstellt am Mittwoch, 1. April 2009
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »