Archiv für Dezember, 2009

Neues Kloster am Fürstenplatz

Im alten Pfarrhaus der St. Antoniuskirche werden Anfang kommenden Jahres Nonnen einziehen. Es sind 15 Schwestern aus dem Orden Holy Ghost. Die überwiegend Afrikanerinnen sollen im sozialen Bereich und da vor allem in der Krankenpflege tätig sein.

Erstellt am Sonntag, 27. Dezember 2009
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

KV Grüne Düsseldorf suchen neue/n Mitarbeiter/in

Der Kreisverband Düsseldorf sucht zum baldmöglichsten Zeitpunkt eine/n neuen Mitarbeiter/in für die Düsseldorfer Geschäftsstelle auf der Jahnstraße. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit sind 15 Stunden. Die Aufgabengebiete sind vorrangig folgende:

  • Mitgliederbetreuung und -verwaltung sowie Zahlungsverkehr
  • Internet- und Webseitenpflege
  • allgemeine Bürotätigkeiten
  • Unterstützung bei Wahlkampforganisation und Öffentlichkeitsarbeit

Weiterlesen »

Erstellt am Freitag, 18. Dezember 2009
Kategorie: Bezirksvertretung | 4 Kommentare »

Achtjähriger aus Oberbilk in Afrika

Ein Achtjähriger lernt mit seinem Papa Afrika kennen. Und das, indem er mit dem Motorrad über den Kontinent fährt. Entstanden ist dabei der Film Die Welt ist keine Gerade, der im Januar 2010 Premiere feiern wird. Ob ein Achtjähriger Motorrad fahren und durch fremde Kontinente reisen oder erst mal seinen eigenen kennen sollte, da kann mensch geteilter Meinung sein. Aber ich find das stark! Hut ab! :)

Erstellt am Mittwoch, 16. Dezember 2009
Kategorie: Allgemein | Kommentieren »

Ein Weihnachtsmarkt mal etwas anders

Im Stadtteilzentrum Bilk gibt es am kommenden Wochenende jeweils von 14 bis 19 Uhr im Bürgersaal eine multikulturelle Alternative zu den anderen 9 Weihnachtsmärkten in der Stadt. Vielleicht mag der ein oder die andere ja mal vorbei schauen. :)

Erstellt am Dienstag, 15. Dezember 2009
Kategorie: Allgemein, Bezirksvertretung | Kommentieren »

Mehr Sicherheit an Haltestellen

Die Unfallkommission hat sich in der Stadt umgesehen und für 30 Gefahrenpunkte Verbesserungsvorschläge gemacht. Im Mittelpunkt standen dabei Straba-Haltestellen, für die es eine neue Lösung gibt. An Haltestellen, an denen die Kundinnen und Kunden der Rheinbahn eine Fahrspur überqueren, um zur Straßenbahn zu gelangen, wird es künftig eine weiße Zick-Zack-Linie und ein großes gelbes Haltestellenzeichen auf dem Asphalt geben. Ursprünglich sollte es „Yellow-Boxen“ geben, gelb schraffierte Flächen an den Stationen. Das Landesverkehrsministerium hatte der Stadt dafür keine Ausnahmegenehmigung erteilt, deshalb greift das Verkehrsamt nun auf zwei in der Straßenverkehrsordnung bereits vorhandene Warnsymbole zurück. Damit sollen Autofahrer an unscheinbaren Stellen darauf aufmerksam gemacht werden, dass vor ihnen Fahrgäste die Straßen überqueren.

Weiterlesen »

Erstellt am Sonntag, 13. Dezember 2009
Kategorie: Allgemein, Bezirksvertretung | Kommentieren »

Düsseldorfer Börse unterstützt Aktion Lichtblicke

Die Düsseldorfer Börse unterstützt morgen die Aktion Lichtblicke. Sämtliche Erlöse, auch die der MaklerInnen, gehen als Spende an die Aktion. Im vergangenen Jahr kamen dabei rund 35.000 Euro zusammen. Die Börse veranstaltet diesen Spendentag jetzt zum vierten Mal. 

Die 1998 gegründete Spendenaktion unterstützt Kinder, Jugendliche und deren Familien aus NRW, die in eine materielle, finanzielle oder seelische Notlage geraten sind. Lichtblicke wird gemeinsam getragen von den 45 NRW-Lokalradios, dem Rahmenprogramm radio NRW, den Caritasverbänden der fünf Bistümer im Land sowie der Diakonie Rheinland- Westfalen-Lippe.

Bitte mitmachen! Danke!

Erstellt am Sonntag, 6. Dezember 2009
Kategorie: Allgemein | Kommentieren »

Unerlaubte Baumfällungen in Düsseldorf!

Ende November erhielt Dietmar Wolf eine zu Recht in höchster Empörung geschriebene E-Mail eines Anwohners der Antoniusstraße in der Friedrichstadt. Am Morgen des 26. November wurde durch einen durch die Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft Düsseldorf (WSG) beauftragter Gartenbaubetrieb begonnen eine respektable Birke zu fällen. Ohne Genehmigung des Gartenamtes wie der aufgeregte Bürger erfuhr! Ein Mitarbeiter des Gartenamtes konnte für den halb gefällten Baum nur noch die „mündliche Genehmigung vor  Ort“ erteilen. Wäre der korrekte Weg eingehalten worden, wäre für diesen immerhin 30 cm Durchmesser starken Baum nie eine Genehmigung zur Fällung erteilt worden! Zwar wurde das Gartenamt auch aufgrund GRÜNER Initiative, aber vor allem durch direkte Beschwerden der Bürgerinnen und Bürger dafür sensibilisiert die Einhaltung der Baumschutzsatzung stärker durchzusetzen. Aber offenbar kümmert die WSG diese herzlich wenig. Dagegen kann man aber vorgehen.

Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 3. Dezember 2009
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »