Archiv für Februar, 2010

Kulturszene Düsseldorf: Freiräume für Bewegung

Freiräume für Bewegung ist ein Zusammenschluss aus der freien
Kulturszene Düsseldorfs. Es sind MusikerInnen, MalerInnen,
DesignerInnen, MedienkünstlerInnen, VeranstalterInnen,
PolitaktivistInnen etc. und sie begreifen sich als Teil einer
bundesweiten Bewegung, die aktuell in mehreren deutschen Großstädten
entsteht und ihr Recht auf Freiräume, Gestaltung und Selbstbestimmung –
kurz: auf ihre Stadt – einfordert.

Weiterlesen »

Erstellt am Samstag, 27. Februar 2010
Kategorie: Allgemein, Bezirksvertretung | Kommentieren »

Nicht der Gärtner war’s, sondern der Polier…

Sollten eines schönen Tages nicht Bilker Arkaden nicht mehr stehen (ein schrecklicher Gedanke…), wißt Ihr Bescheid. 😉

Erstellt am Mittwoch, 10. Februar 2010
Kategorie: Allgemein, Bezirksvertretung | Kommentieren »

Schwarz-Grün in NRW?

Zumindest läßt die an diesem Wochenende auf der LDK in Essen getroffene Wahlaussage das Ausloten dieser Möglichkeit zu. Wunschpartner ist nach wie vor die SPD. Aber wie sich schon bei uns im Bezirk sich gezeigt hat, können sowohl Wahlergebnis als auch Verhalten bei den Koalitionsverhandlungen dazu führen, daß wir als GRÜNE uns eine Alternative offen halten müssen, wollen wir unseren Gestaltungswillen und den Auftrag der WählerInnen umsetzen. Ob die CDU im Land bereit ist unseren Zukunftsplan mit umzusetzen, wird sich zeigen. In Hamburg und im Saarland war es möglich.

Erstellt am Sonntag, 7. Februar 2010
Kategorie: Allgemein | Kommentieren »

Tempolimit auf der Fleher Brücke

Einstimmig beschloss gestern der Düsseldorfer Stadtrat den GRÜNEN Antrag zum Lärmschutz auf der Fleher Brücke. Der Rat fordert die Bezirksregierung auf die geschwindigkeitsbegrenzung für LKW auf der Brücke zu kontrollieren. Ein Lichtblick für die Bürgerinnen und Bürger von Flehe und Volmerswerth, die dafür schon lange wie Don Quijote kämpfen.

Nachtrag vom 04.09.2010:

Die Fleher Brücke hat den Landtag erreicht! Aktuell findet eine Abstimung in der RP hierzu statt. Bitte teilnehmen!

Erstellt am Freitag, 5. Februar 2010
Kategorie: Bezirksvertretung | 7 Kommentare »

Planung am Südring: BürgerInnen sind nicht glücklich

Weil ein Discounter (Aldi) gerne am Südring seine Einkaufsmall errichten will -schließlich ist man dort ausserhalb der Umweltzone und hat mit dem Südring mit ca. 60.000 Autos täglich ein tolles „Schaufenster“-, stellten einige Ratsleute bereits vor Jahren einen dringenden örtlichen Bedarf fest und gaben den entsprechenden Planungsauftrag an die Verwaltung. Diese stellte dann im vergangenen Jahr die Planung auch der Bezirksvertretung 3 (BV3). So spät informiert konnten wir nur noch kosmetischen Eingriff nehmen. Das Baurecht (B-Plan) wird im Frühjahr spruchreif. Die Bürgerinnen und Bürger von Flehe freuen sich weder über die zu erwartende Verkehrssituation noch darüber wie mit ihren Einwänden bisher umgegangen wurde.

Nachtrag 19.02.2010:

Anbei ein mir zugeleiteter Leserbrief aus der RP vom 17.02.2010:

Weniger Verkehr – Dauerstau am Südring

In der RP vom 3.2. steht, es herrsche „eine Unterversorgung an Einzelhandel in den benachbarten Stadtteilen Volmerswerth und Flehe“ — wer sagt das eigentlich? Als „Großeinkäufer“ für drei Familien weiß ich, wovon ich spreche, wenn ich mich in unserem südlichen Stadtteil umsehe. Lasse ich einmal die Düsseldorf Arcaden und Real am Bilker Bahnhof aus, so finde ich allein im nächsten Umkreis der Kreuzung Südring/Aachener Straße schon jetzt acht Supermärkte. Das soll eine „Unterversorgung“ darstellen? Die Anfahrt für den geplanten neuen dritten Aldi-Markt auch noch ausgerechnet über die bisher schon jetzt überlastete Kreuzung Südring/Aachener Straße wird vor allem auf der Aachener Straße zu noch größeren Staus führen, ganz besonders für die Straßenbahnlinie 712. Ich empfehle daher dem Amt für Verkehrsmanagement eine Rundfahrt mit dem Auto über den Südring – Aachener Straße Ulenbergstraße – Himmelgeister Straße Suitbertusstraße und wieder Aachener Straße. Dabei würden auch so genannte Fachleute die völlig ausreichenden Einkaufsmöglichkeiten und den schon jetzt überlasteten Verkehr in diesem Stadtteil einmal in der Realität ‚erfahren.
Nicht nur als Anwohner, sondern auch als Autofahrer, der den Südring oft benutzen muss, fordere ich, dass bei allen Planungen alles dafür getan wird, dass der Verkehr auf der Aachener Straße und dem Südring beruhigt und nicht noch durch weitere überflüssige Ansiedlungen von Einkaufsmöglichkeiten zum Kollaps gebracht wird.

Peter Honermann
Bilk

Erstellt am Donnerstag, 4. Februar 2010
Kategorie: Bezirksvertretung | 1 Kommentar »

Musikszene Düsseldorf

Macht bitte mit bei der Umfrage! Danke! :)

http://www.musikszene-duesseldorf.de/

Nachtrag 10.02.2010
Hier ist noch eine Umfrage zur Notwendigkeit für Raum für Subkultur.
http://www.wz-newsline.de

Erstellt am Mittwoch, 3. Februar 2010
Kategorie: Allgemein | Kommentieren »