Befragung auf der Friedrichstraße

Derzeit führt die IHK eine Befragung auf der Friedrichstraße durch. AnwohnerInnen, Kunden und Geschäftsleute sind aufgerufen kundzutun, was ihnen auf der Einkaufsmeile gefällt, aber vor allem auch mißfällt. Laut IHK-Stadtteilmarketing-Experten Sven Schulte soll die Friedrichstraße auf zukünftig ein wichtiger und beliebter Einkaufsstandort in der City-Süd bleiben. Damit das so bleibt, muss man sich frühzeitig auf Veränderungen einstellen, so beispielsweise auf die Inbetriebnahme der Wehrhahnlinie 2015. Die Befragung dient dazu  mit allen AkteurInnen in’s Gespräch zu kommen. Daher hofft Schulte auf eine rege Beteiligung, so dass mithilfe eines großen Ideenpools das optimale für die Straße herausgeholt werden kann.

Was wollt Ihr von der Friedrichstraße? Was soll sie leisten können? Wie soll sie 2015 aussehen?

Erstellt am Dienstag, 6. September 2011
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Aldi am Südring

Am 25.07.2011 strahlte die WDR Lokalzeit einen Beitrag mit Amtsleiterin Andrea Blome aus, in der sie sich zu der zukünftigen Verkehrssituation am Südring äußerte.

Mit folgendem Schreiben reagierte der Sprecher der Fleher Bürgerinitiative FB-I Jürgen Borrmann am 07.08.2011 auf diesen Beitrag:
Betr. Das Verkehrschaos droht, wenn die Aachener Straße als Zu- und Abfahrt für ALDI AM SÜDRING genutzt wird

Sehr geehrte Frau Blome,

heute wendet sich die Fleher Bürger-Interessengemeinschaft = FB-I mit der dringenden Bitte an Sie, bereits jetzt Vorkehrungen zu treffen, die den vorhersehbaren Verkehrsinfarkt am Südring vermeiden. Mit dieser Bitte wandten wir uns bereits im Nachgang der öffentl. B-Plan-Vorentwurfspräsentation, östl. Aachener Str., vom 14/01/10 an das Stadtplanungsamt, ohne jedoch bis heute eine Antwort erhalten zu haben. Dass die fehlende Verkehrsanbindungsplanung von weiteren Unregelmäßigkeiten begleitet wird, zeigt auch dieser Hintergrund, der im Januar 2010 von der Verwaltung vorgetragen wurde:
Der Rahmenplan Einzelhandel bescherte den Discounter ALDI auf den ehemaligen OBI-Grundstück (Aachener Str./Ecke Südring) Baurecht für eine viergeschossige Bebauung mit rund 200 PKW- Stellplätzen. ALDI erhielt sogar eine Genehmigung, diese Filiale größer als gesetzlich zulässig zu bauen (1000 statt 800 qm).

Weiterlesen »

Erstellt am Montag, 8. August 2011
Kategorie: Bezirksvertretung | 1 Kommentar »

Pro Gaslicht kritisiert die Stadt

Bereits 2009 hatte der Pro Gaslicht eine Petition an OB Elbers gerichtet. Nach Meinung des Vereins wird die Chance vertan die weitgehend noch intakte Gasbeleuchtung als kulturelles Erbe von der UNESCO anerkennen zu lassen.  Stattdessen würden sogar intakte Gasleuchten durch historisierende Stromleuchten
ersetzt.

Erstellt am Samstag, 30. Juli 2011
Kategorie: Allgemein, Bezirksvertretung | Kommentieren »

Bürgerinitiative „Schön, schöner, Unterbilk“ fordert neuen Linienweg

Rund um den Erftplatz in Unterbilk wohnt es sich derzeit nicht sehr gemütlich. Die Busse der Linien 725 und 726 hupen sich dort auch spät nachts den Weg frei, da sie aufgrund der vielen FalschparkerInnen nicht mehr um die Kurve kommen und die Einfahrt zur Gilbachstraße auch regelmäßig zugeparkt ist.

Die Anwohnenden sind es leid und haben die Bürgerinitiative „Schön, schöner, Unterbilk“ (leider nicht im Netz zu finden :( ) gegründet. Schon beim ersten Treffen kamen 75 Anwohnende. Die Initiative hat sich auch an die Bezirksvertretung 3 gewandt und bereits bei der letzten Stadtbezirkskonferenz Kontakt mit Verkehrsdezernent Dr. Stephan Keller aufgenommen. Ihre Forderung: Binnen 3 Monaten soll Abhilfe geschaffen werden. Der Linienweg der Busse kann laut Rheinbahn nur geändert werden, wenn die Stadt ihre Bauplanung für die Verlängerung der Linie 704 in den Hafen abschließe. Solange wollen die Anwohnenden aber nicht warten. Sie wollen, dass die Busse so schnell wie möglich die Hammer Straße bis zum Kino durchfahren können und man eine neue Wendemöglichkeit im Hafen schafft.

Erste Sofortmaßnahmen der Stadt: MitarbeiterInnen des Ordnungsamtes schreiben bis Mitternacht Strafzettel und lassen abschleppen. Die Rheinbahn hat die BusfahrerInnen angewiesen nicht mehr zu hupen, sondern sich direkt bei der Leitstelle zu melden, damit Falschparkende abgeschleppt werden.

Erstellt am Montag, 25. Juli 2011
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Fleher Brücke – GRÜNE fordern Maßnahmen sofort

Mit einem gemeinsamen Antrag haben die Ratsfraktionen von SPD, CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP in der gestrigen Ratssitzung deutlich gemacht, dass sie eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Fleher Brücke und deren Überwachung dauerhaft umsetzen wollen. Da CDU und FDP allerdings gegen ein Vorziehen auf der Tagesordnung gestimmt hatten, wird der Antrag nun erst in der nächsten Sitzung nach der Sommerpause Ende September wieder aufgerufen. Das dauert den Ratsgrünen zu lange. Fraktionssprecher Norbert Czerwinski erklärte dazu heute: „Die Fraktionen sind sich einig und jetzt sollen Verkehrssicherheit und Lärmschutz in die Sommerpause gehen? Wir fordern den Oberbürgermeister auf, kurzfristig tätig zu werden und die dauerhafte Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h bei der Bezirksregierung zu  beantragen.“ Der GRÜNE Verkehrsexperte stellte klar, dass die Stadt die Überwachung selbständig anordnen könne.  „Der Oberbürgermeister hat die Unterstützung dazu von den vier großen Fraktionen. Die Bürgerinnen und Bürger im Umfeld der Fleher Brücke haben lange genug auf diese Maßnahmen gewartet“, so Czerwinski abschließend.

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:  Miriam Koch

Erstellt am Freitag, 15. Juli 2011
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Tagesordnung der BV3-Sitzung am 19.07.2011

Die Sitzung findet um 16.00 Uhr im Stadtteilzentrum Bilk – Bürgersaal, Bachstr. 145 statt. Die Niederschrift der vergangenen Sitzung ist auf der Seite der Stadt Düsseldorf eingestellt.

Tagesordnung des öffentlichen Teils der Sitzung

TOP 01: Anerkennung der Tagesordnung
TOP 02: Genehmigung der Niederschrift 4/2011 vom 24.05.0211
TOP 03: Zulassung von Sachverständigen
TOP 04: Ideen von Studierenden der Fachhochschule Trier zur Bebauung des ehemaligen Auto-Becker-Geländes
TOP 05:  Sicherheits- und Unfalllage im Stadtbezirk 3
Polizeidirektor Wolfgang Töpfer
TOP 06: 173/67/2011 Eintrachtstraße 12-20; Bauantrag für die Errichtung einer Kindertagesstätte mit Geschosswohnungen und Tiefgarage
TOP 07: Suitbertusstraße 127; Bauantrag für den Umbau und die Erweiterung des EDEKA-Marktes

Anträge
TOP 08: 173/59/2011 Reparatur des Zauns zwischen Siegburger- und
Kaiserslauterner Straße – Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 09: 173/81/2011 Feuerbachstraße 22-68; Fahrradabstellanlagen –
Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 10: 173-88/2011 Am Steinberg; Vorgezogene Bürgerbeteiligung – Antrag der SPD-Fraktion

Anfragen
TOP 11: 173/61/2011 Fahrradabstellplätze Corneliusstraße zwischen Kirchfeldstraße und Fürstenwall
Anfrage der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 12: 0173/63/2011 Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss Aachener Platz – Anfrage der SPD-Fraktion
TOP 13: 173/83/2011 Realisierung von Fahrradabstellanlagen im Stadtbezirk 3 – Anfrage der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 14: 173/84/2011 Wohnbebauung Bilker Arkaden; Sachstand – Anfrage der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 15: 173/85/2011 Anton-Betz-Straße; Denkmalpflege –
Anfrage der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 16: 173/86/2011 Papierfabrik Schulte und Söhne – Anfrage der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 17: 173/78/2011 Hamm; Linie 723 – Antrag der CDU-Fraktion Bündnis90/Die Grünen
TOP 18: 173/79/2011 Hamm; S-Bahnhof
Antrag der CDU-Fraktion
TOP 19: 173/80/2011 Aachener Straße: Ampelschaltung der Linie 712 – Anfrage der SPD-Fraktion
TOP 20: Mitteilungen des Bezirksvorstehers

Weiterlesen »

Erstellt am Mittwoch, 13. Juli 2011
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Chance vertan beim Rheinbahn-Depot?

Laut Presseberichten haben sich die Vorsitzenden von CDU und FDP auf die künftige Nutzung des Rheinbahn-Depots Am Steinberg geeinigt. Nach  wochenlangen Auseinandersetzungen und Gesprächsvertagungen hat die schwarz-gelbe Ratsmehrheit nach Ansicht der GRÜNEN mit der vermeintlichen Kompromisslösung Ateliernutzung und Straßenbahnmuseum wieder einmal eine Chance in Sachen Stadtentwicklung vertan. Dazu erklärte Fraktionssprecher Norbert Czerwinski heute: „Nichts Neues aus den Hinterzimmern von CDU und FDP. Hier wird nach Gutsherrenart über ein Projekt entschieden, das eine echte Chance für den Stadtteil bedeuten könnte. Ein bisschen Kunst und ein bisschen Verkehrsmuseum wie Herr Conzen und Herr Neuenhaus sich das wünschen, das ist eine halbgare Lösung für das Potenzial, das das Gelände bietet. Hier muss ein Gesamtkonzept mit bisherigen und künftigen NutzerInnen und Interessierten entwickelt werden.“ Czerwinski forderte die schwarz-gelbe Ratsmehrheit auf, „endlich einmal über den Tellerrand der persönlichen Vorlieben ihrer Vorsitzenden hinaus zu blicken.“ Es gelte, mit der Nachnutzung des Rheinbahn-Depots nicht nur einen kulturellen Schwerpunkt in Bilk zu entwickeln. Darüber hinaus könne ein Projekt zur urbanen Mobilität statt einer musealen Aufarbeitung der Rheinbahn-Geschichte einen viel umfassenderen Ansatz zu einem verkehrsgeschichtlichen Schwerpunkt entwickeln.

Dietmar Wolf, GRÜNER Ratsherr und stellvertretender Bezirksvorsteher der BV 3, ergänzt: „Keine Antwort geben CDU und FDP auf die Frage, wie bisherige Nutzungen sinnvoll in neue Konzepte integriert werden können. Alternativ-Planungen sollten in einem breiten öffentlichen Raum diskutiert und Wohnumfeldverbesserungen für die Anlieger mitgedacht werden.“ Wolf nannte neben NABU, Umweltzentrum und BUND auch die aktiven  Bürgervereine, die sich einen großen Veranstaltungsraum wünschten und diesbezüglich seit längerem von der Stadt hingehalten würden.

Die GRÜNEN fordern abschließend: „Schluss mit politischen Alleingängen. CDU und FDP wollen das Gesicht unserer Stadt nach ihren Vorstellungen verändern und missachten dabei die Grundsätze von Bürgerbeteiligung und Transparenz. Das dürfen wir ihnen nicht länger durchgehen lassen.“

Nachtrag 15.07.2011:

Diskussion um das Rheinbahndepot am Steinberg
CDU und FDP im Rat hatten im Hinterzimmer ausgehandelt, wem sie welchen Platz bei der zukünftigen Nutzung des alten Rheinbahndepots geben wollen. Bürger/innenbeteiligung? Gespräche mit KünstlerInnen, Karnevalisten, Umweltzentrum? Diskussionen im Stadtbezirk? Das hat die schwarz-gelbe Mehrheit doch nicht nötig. Wir Grünen im Rat forderten in einem Änderungsantrag, dass alle Akteur/innen einbezogen werden, und dass die wichtigsten Ziele abgesteckt werden mit Perspektiven für die aktuellen Nutzer/innen (insbesondere das Umweltzentrum), Atelierräumen für die Kunstakademie, Platz für ein lebendiges Technikmuseum und Mobilitätszentrum, Platz für Wohnraum und die Aufwertung des Quartiers. Die Schwarz-gelbe Mehrheit präsentierte dagegen nur ihren internen Deal und lehnte sowohl unseren Änderungsantrag als auch die richtige Forderung der SPD nach mehr Bürger/innenbeteiligung ab.

Erstellt am Mittwoch, 29. Juni 2011
Kategorie: Allgemein, Bezirksvertretung | Kommentieren »

Ergebnis der Grünen Ratsklausurtagung

Die guten Umfragewerte wollen wir in mehr Mitsprache im Stadtparlament umsetzen – mit den Themen: mehr Bürgerbeteiligung, gerechterer Zugang zum Bildungssystem und eine bessere Vernetzung mit den Nachbargemeinden – auch wegen des zunehmenden Verkehrs. Das ist ein Ergebnis der Klausurtagung am Wochenende.

Erstellt am Montag, 7. Februar 2011
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »

Tote Briefkästen – Politische Kunst?

Im Oktober 2010 hat der Berliner Künstler Aram Bartholl sein Projekt Dead Drops gestartet. Seitdem wurden weltweit 188 USB Sticks in Wände oder feststehende Objekte eingemauert und ermöglichen einen öffentlichen Datenaustausch.

Und einer steckt im Mauerwerk der Klemensbrücke unterhalb der Straße Kaiserswerther Markt. Wer den Stick dort verbaut hat ist unklar. Genauso, ob dies nun als politische Kunst anzusehen ist oder nicht. Ist Filesharing aufzuhalten? 😉

Erstellt am Montag, 7. Februar 2011
Kategorie: Allgemein | Kommentieren »

Tagesordnung der BV-Sitzung am 25.01.2011

Die heutige Sitzung findet im Bürgersaal des Stadtteilzentrums Bilk, Bachstr. 145 statt und beginnt um 17.00.

Tagesordnung des öffentlichen Teils der Sitzung

TOP 01: Anerkennung der Tagesordnung
TOP 02: Genehmigung der Niederschrift 8/2010 vom 07.12.2010
TOP 03: Zulassung von Sachverständigen
TOP 04: Vorstellung des Kleingartenvereins Rosenhecke e.V.
TOP 05: Vorstellung der gewählten Mitglieder des Jugendrates
TOP 06: Sachstandsbericht Fahrradwege und Fahrradabstellplätze im
Stadtbezirk 3
TOP 07: Wettbewerbsverfahren Polizeipräsidium
TOP 08: 61/3/2011 B-Plan Nr. 5373/049 Östlich Aachener Straße
Änderung des Aufstellungsbeschlusses; Einwendungen der Öffentlichkeitsbeteiligung; Stellungnahmen Behördenbeteiligung; Öffentliche Auslegung
TOP 09: 173/5/2011 Unterstützung Café Grenzenlos
Genehmigung eines Dringlichkeitsbeschlusses

Anträge

TOP 10: 173/4/2011 Verkehrszählungen in Hamm und Volmerswerth
– Antrag der CDU-Fraktion –
TOP 11: 173/2/2011 Talstraße und Pionierstraße
– Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN –
TOP 12: 173/1/2011 Lessingplatz
– Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN –
TOP 13: 173/6/2011 Mittelvergabe
– Antrag der CDU-Fraktion und der Fraktion
Bündnis 90/DIE GRÜNEN –
TOP 14: 173/7/2011 Biker Allee
– Antrag der SPD-Fraktion –
TOP 15: 173/8/2011 Proberäume für die Bands
– Antrag der SPD-Fraktion –
TOP 16: 173/9/2011 Am Steinberg
– Antrag der SPD-Fraktion –

Anfrage

TOP 17: 173/3/2011 Hauptbahnhof, Radstation
– Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN –

TOP 18: Mitteilungen des Bezirksvorstehers
– Parkscheibenregelung für die Velberter Straße –

Tagesordnung des nicht-öffentlichen Teils der Sitzung

NÖ 1: Anerkennung der Tagesordnung
NÖ 2: Genehmigung der Niederschrift 8/2010 vom 07.12.2010
NÖ 3: 173/168/2010 Paddlergilde; Nutzungsvertrag
NÖ 4: 173/169/2010 Entwidmung der sportlich genutzten Flächen auf dem Gelände der ehemaligen Sportanlage der DJK Viktoria 02 e.V., Im Liefeld 15, Düsseldorf -zurückgezogen-

Erstellt am Dienstag, 25. Januar 2011
Kategorie: Bezirksvertretung | Kommentieren »